Chemikalienspritzer

Was ist Chemical Splash?

Der Zweck von Chemikalienschutzkleidung ist es, eine Kontamination der Haut oder der Kleidung des Trägers zu verhindern. Das Verschlucken oder Einatmen von Chemikalien zu verhindern, ist der Zweck anderer PSA (Persönliche Schutzausrüstung), die oft in Verbindung mit Chemikalienschutzkleidung getragen wird. Suche nach Chemikalien anzeigen.

Die Folgen einer dermalen chemischen Kontamination reichen von leichten Hautreizungen und Hautverbrennungen bis hin zu einer Reihe von Gesundheitsschäden - einschließlich Organschäden und Krebs -, wenn Chemikalienspritzer über die Haut in den Körper gelangen können.

Eine chemische Belastung kann in Form von:

  • Flüssig
  • Staub
  • Gas
  • Dampf

 

Es gibt zahlreiche Anwendungen in verschiedenen Industriezweigen, in denen Chemikalien in flüssiger oder staubförmiger Form verwendet oder hergestellt werden, einschließlich der Exposition gegenüber Dämpfen oder Materialien, die durch chemische Reaktionen entstehen:

  • Luftgetragene Gefahren (z. B. Partikel, Gase, Dämpfe und Aerosole)
  • Biologische Gefahren (z. B. Viren, Bakterien, Pflanzen, Krankheitserreger, Tiere und genetisch veränderte Organismen)

 

Eine sekundäre Anforderung an Chemikalienschutzkleidung kann auch der Schutz vor der Kontamination der normalen Kleidung des Trägers sein.

Penetration

Der Prozess auf der Makroebene findet statt, wenn Staub oder Flüssigkeit durch Löcher oder Lücken in der Struktur des Anzugstoffs oder durch Lücken zwischen dem Anzug und anderer Chemikalienschutzkleidung gelangt. Der Schutz ergibt sich aus der Art des Gewebes und dem Design und der Konstruktion des Schutzanzugs. Bei der Penetration geht es im Allgemeinen um größere, sichtbare Volumina und daher eher um Chemikalien mit geringerer Toxizität, die in größeren Mengen schädlich sind.

Permeation

Der Prozess auf Mikroebene, bei dem die Moleküle einer Flüssigkeit oder eines Gases (selten Stäube) zwischen den Molekülen einer Substanz hindurchtreten und so eine scheinbar "feste" Barriere, wie z. B. einen Stoff für Chemikalienschutzkleidung, durchdringen. Die Permeation ist ein unvermeidlicher Prozess, der nicht verhindert, sondern nur verzögert oder verlangsamt werden kann. Viele Chemikalien sind bereits in sehr kleinen Mengen schädlich, so dass die Bewertung des Permeationswiderstands für jede einzelne Chemikalie bei der Auswahl von Chemikalienschutzkleidung von entscheidender Bedeutung ist.

Welche Gefahren gehen von Chemikalienspritzern aus?

Chemikalien sind vielfältiger Natur. Daher ist es für Sicherheitsbeauftragte und Träger von Chemikalienschutzkleidung von entscheidender Bedeutung, bei der Auswahl der PSA die vorhandenen Gefahren genau zu kennen.

Außerdem können sie bei Temperaturänderungen ihren Zustand ändern (von flüssig zu dampfförmig).

Chemikalien können über drei Wege in den Körper gelangen:

  • Verschlucken
  • Einatmen
  • Absorption durch die Haut

 

Die chemische Toxizität - die Masse oder das Volumen einer Chemikalie, die in den Körper aufgenommen wird und wahrscheinlich zu Schäden führt - ist wichtig für die Beurteilung der Wirksamkeit von Chemikalienschutzkleidung und für die Beurteilung, wie lange die Kleidung bei einer Kontamination sicher getragen werden kann.

Zu den spezifischen Verletzungen durch Chemikalienspritzer gehören:

  • Verätzungen
  • Verunstaltung
  • Vergiftung der Atemwege und Toxizität
  • Erhöhtes Risiko von Langzeiterkrankungen (z. B. Krebs, Organschäden, Verlust des Sehvermögens)

 

Die Widerstandsfähigkeit von PSA-Gewebe gegen Chemikalienspritzer kann anhand der Abriebfestigkeit, der Zug- und Reißfestigkeit, der Durchstichfestigkeit und der Biegebruchfestigkeit geprüft werden. Erfahren Sie hier mehr über die physikalischen Eigenschaften von Chemikalienschutzkleidung.

Abbildung einer Konfiguration eines Schutzanzugs der OSHA-Stufe A, EN-Kategorie III, Typ 1/2
OSHA Stufe A
EN Kat. III, Typ 1/2
Abbildung einer Konfiguration eines Schutzanzugs der OSHA-Stufe B, EN-Kategorie III, Typ 3/4
OSHA Stufe B
EN Kat. III, Typ 3/4
Abbildung einer OSHA-Stufe C, EN-Kategorie III, Typ 5/6-Kleidungskonfiguration
OSHA Stufe C
EN Kat. III, Typ 5/6
Abbildung einer Bekleidungskonfiguration der OSHA-Stufe D, EN-Kategorie I
OSHA Stufe D
EN Kategorie I

In Nordamerika stellen die oben beschriebenen OSHA-Normen die einzige Richtlinie für die Auswahl von Chemikalienschutzkleidung und entsprechender PSA dar. Die EN-Normen sind jedoch umfassender und enthalten Einzelheiten zur Konstruktion und zum Design von Schutzkleidung je nach Schutzart sowie obligatorische Prüfungen von Stoffen und Kleidungsstücken.

Die EN-Normen werden zwar von der Europäischen Union entwickelt und gelten als verbindlich für die Europäische Union, doch werden sie zunehmend auch in vielen anderen Regionen angewandt, darunter in Lateinamerika, im Nahen Osten, in Asien und in Kanada.

Geeignete Verfahren für das An- und Ausziehen sind wichtig, um den Schutz vor Chemikalienspritzern zu gewährleisten. Chemikalienschutzkleidung, die nicht ordnungsgemäß angezogen wird, bietet möglicherweise keinen Schutz, während das Ausziehen selbst ein gefährlicher Prozess sein kann, wenn der Anzug kontaminiert ist.

Ein Arbeiter in einem Chemiewerk, der Lakeland's ChemMax 2 und eine Atemschutzmaske trägt, bewegt weiße Plastikfässer mit unbekannten Chemikalien

PSA zum Schutz vor Chemikalienspritzern

Im Falle des Schutzes vor Chemikalienspritzern kann die Entscheidung zwischen wiederverwendbarer und Einweg-Chemikalienschutzkleidung aus einem einfachen Grund irreführend sein: Permeation.

Generell gilt, dass beschädigte oder kontaminierte Anzüge nicht wiederverwendet werden sollten.

Wenn ein Schutzanzug einmal mit einer Chemikalie kontaminiert ist, ist es fast unmöglich zu wissen, ob die Chemikalie in der Molekularstruktur des Gewebes eingeschlossen bleibt (selbst wenn sie nicht durchgedrungen ist). Wenn der Anzug kontaminiert ist, kann die Chemikalie später austreten und beim An- und Ausziehen eine potenzielle Gefahr darstellen oder bei der nächsten Kontamination schneller durchdringen. Sie könnte sich auch mit anderen Chemikalien verbinden, wenn ein Schutzanzug für andere Schutzzwecke wiederverwendet wird - mit unvorhersehbaren Folgen.

Die Chemikalienschutzanzüge von Lakeland ( ChemMax® ) bieten einen umfassenden Schutz gegen die meisten gebräuchlichen Chemikalien.

Informieren Sie sich über die verschiedenen Konfigurationen und Ausführungen von Lakeland Pyrolon® für Chemikalien- und FR-Schutz.

Schützen Sie Ihre Mitarbeiter vor Chemikalienspritzern

Chemikalienspritzer FAQ

  • Was sind einige der Gefahren, denen Chemikalienspritzer ausgesetzt sind?

    Was sind einige der Gefahren, denen Chemikalienspritzer ausgesetzt sind?

    Die Exposition birgt eine Reihe von Gefahren, darunter Verätzungen, Atemwegsvergiftungen und die Gefahr von Langzeiterkrankungen wie Krebs und Organversagen.
  • Was sollten Sie tun, wenn Sie Chemikalienspritzern ausgesetzt sind?

    Was sollten Sie tun, wenn Sie Chemikalienspritzern ausgesetzt sind?

    Ihr CSP oder CIH sollte einen Notfallplan haben, der auf den Chemikalien basiert, mit denen Sie arbeiten. Die häufigste Reaktion auf einen Chemikalienspritzer ist die Dekontaminierung mit reichlich Wasser oder einer Tensidlösung und das Ausziehen der kontaminierten Chemikalienschutzkleidung. Wenn die Reizung anhält, sollte ein Arzt aufgesucht werden.
  • Was ist Chemikalienschutzkleidung?

    Was ist Chemikalienschutzkleidung?

    Chemikalienschutzkleidung ist ein Kleidungsstück, das getragen wird, um potenzielle Bedrohungen durch chemische Gefahren abzuschirmen, die zu Verletzungen des Arbeitnehmers führen könnten.
  • Wann sollte Chemikalienschutzkleidung verwendet werden?

    Wann sollte Chemikalienschutzkleidung verwendet werden?

    Beim Umgang mit allen Arten von Chemikalien, die einen sicheren Schutz erfordern.
  • Welche Konfigurationen sind in der Chemikalienschutzkleidung enthalten?

    Welche Konfigurationen sind in der Chemikalienschutzkleidung enthalten?

    Lakeland bietet Chemikalienschutz in Form von Hauben, Stiefeln und elastischen Hand- und Fußgelenken für die Stufen ChemMax 1-3. Schürze, Ärmel und Stiefel werden in den Ausführungen ChemMax 1-2 angeboten. ChemMax 4 Plus bietet einen Schutzanzug mit Atemschutzhaube und Kapselschutz an. Interceptor Plus-Schutzanzüge werden in vollständig einkapselnden, dampfdichten Konfigurationen der Stufe A angeboten.
  • Gegen welche Exposition schützt die Chemikalienschutzkleidung?

    Gegen welche Exposition schützt die Chemikalienschutzkleidung?

    Er schützt vor Hautkontakt und Hautabsorption gefährlicher Chemikalien, sei es in Form von Dämpfen, Flüssigkeiten oder Gasen.
  • Welcher Grad an Chemikalienschutzkleidung ist bei Arbeiten mit Chemikalienspritzern erforderlich?

    Welcher Grad an Chemikalienschutzkleidung ist bei Arbeiten mit Chemikalienspritzern erforderlich?

    Dies wird durch eine von einem CSP oder CIH durchgeführte Untersuchung zur Gefährdungsbeurteilung ermittelt. Anhand dieser Informationen kann die richtige Wahl des Gewebes und der Nahtart bestimmt werden.
Website Issue Tracker
Mit diesem Formular können Sie uns Probleme mit Ihrer Website mitteilen, um uns bei der Fehlersuche zu helfen. Es ist nicht für die Übermittlung neuer Inhalte gedacht.
Kontakt
Füllen Sie das nachstehende Formular aus, und wir werden uns in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen.